Am Freitag, 09.08. trafen sich die Schlawiner, dh. federführend unser Team „Küferblusenträger“ zu Renovierungs- & Auffrischungsarbeiten am Sonnberghüsli.

Damit unser „Schmuckstück“ in den letzten Ferienwochen aber gezielt auf den be- vorstehenden Herbst in „altem neuem Glanz“ erstrahlen kann und wird, gingen wir gemeinschaftlich ans Werk.
Die Weinbergbibliothek wurde kurzerhand „ausgeräumt“. Das Regal wurde einer Generalreinigung unterzogen & die vorhanden Bücher wurden – sofern möglich – nach Sach/Fach- buch, Literatur, Philosophie, Psychologie, Heimatkunde und Belletristik sortiert & wieder eingeräumt.
Die Wände im Sonnberghüsli wurden gestrichen und ausgebessert bzw. die vorhandenen Kunstwerke aus 2009 gesamthaft„aufgefrischt“! Der Boden wurde komplett neu gestrichen & die frischen neuen weißen Wände erhielten (und erhalten noch weitere) neue Decors. Im Außenbereich wurden die Schmierereien an den weißen Holzbalken übermalt. Selbst mehrere Pflanzen erhielten ein neues Plätzchen beim Sonnberghäusle und rund ums Häusle wurde alles gemäht und von Müll und anderem Unrat befreit.
Ähnlich der letztjährigen Küchenputzete in der Halle war es auch an diesem Freitag gnadenvoll heiss und schwül. Und um so mehr freuten wir uns, als der „Eistruck“ der Firma Haberstroh mit ganz viel Eis zu uns in den Weinberg gefahren kam. Eine super Überraschung & eine leckere Abkühlung!
Alles in allem „erstrahlt“ unser Hüsli nun wieder in „frischem Glanz“, was wir im direkten Anschluß mit einem feinen
Gläschen und einem zünftigen Vesper dann auch „gebührend einweihten“.

Einen besonderen Dank all unseren Helfern – hier gezielt:
Gaby Kiefer für die Gesamtorga (Initiative)
Jana Liebig & Lou Ann Golay für die Auffrischung des Innenbereiches
Gerda Reinecker für das erste neue Wanddecor (Trübel)
Hans Joachim Gugelmeier für die ersten Pflanzenspenden
Der Bäckerei Michael Singer für die Brot/Brötchenspende
Gerd Hauswirth für das Mähen des gesamten Außenbereiches
Markus Bauer für das unentgeltliche Überlassen der erforderlichen Bodenfarbe
und der Firma Haberstroh für deren Eisspende!

Uns bleibt jetzt nur die Hoffnung, dass alle Gäste sich am neuen Glanz lange erfreuen können und umgekehrt, alle Besucher entsprechend sorgsam und respektvoll mit diesem „schönen Fleckchen im Auggener Weinberg“ umgehen werden.

DANKE an alle & in Gott ́s Name – Proscht!
Schlawinergilde Auggen e.V. 1980